Über mich



Weißt du, was der wichtigste Moment in meinem Leben war? 


Der Moment an dem ich begriff, dass der einzige Mensch, der mir und meinem Glück im Wege steht, ich selbst bin.


Als ich begriff, dass alle Begrenzung, die ich für mein Handeln lege, nur in meinem Kopf stattfindet...
begann die Wende meines Lebens. 

Und mein Leben war bis dahin überhaupt nicht rosig!

Durch die polnische Herkunft, die fremde Sprache und einige Umzüge hatte ich es als Kind schwer, mich zu integrieren. Ich war schüchtern und die anderen Kinder mochten mich nicht. 
Ich war „irgendwie anders“, hatte nie ein Gefühl integriert zu sein“. Meine Kindheit war geprägt durch das Gefühl nicht verbunden zu sein.

Meine schulischen Leistungen waren dementsprechend schlecht. Durch Nachhilfeunterricht schaffte ich jede Klasse gerade so mit „ausreichend“.

Jedes Jahr war ein Kampf: 

Nach der Grundschule die Hauptschulempfehlung. Und nach der Realschule bin ich durch den Aufnahmetest für das Gymnasium gefallen! Fachabitur auf dem zweiten Bildungsweg, Abschluss gerade so mit 3,5 !

Die einzige Stimme die ich in meinem Kopf hörte, war „ich schaffe das nicht“, „keiner mag mich“ , „ich kann das nicht“.

Irgendwann mit 16 schenkte mir ein Freund das Buch „Autosuggestion“ von Émile Coué.

Das war der Tag, an dem ich eine neue Welt kennenlernte: Die Welt der Gedanken und Gefühle, unsere „Innenwelt“! 

Ich verschlang ein Buch nach dem anderen zu dem Thema und mir wurde immer klarer, dass ich mich all die Jahre, durch meine „innere Stimme“ selbst begrenzt hatte.


In dem Moment wurde mir klar: Ich bin frei! 



Dieser Moment war so unbeschreiblich für mich, dass ich es mir zur Mission gemacht habe, so vielen Menschen wie möglich diese Freiheit zu schenken. Ich fand meine Berufung und beschloss, Psychologie zu studieren.

Ich holte mein Abitur mit 1 nach. Bewarb mich an allen Unis Deutschlands und fing mein Studium an.

Ich war Forschungsleiterin mehrerer Studien an der Uni, schrieb meine Abschlussarbeit mit Auszeichnung und absolvierte mein Diplom mit 1.  Ich machte meine Ausbildung als Verhaltenstherapeutin, arbeitete in 4 verschiedenen Praxen sowie 4 Jahre an der Universitätsambulanz, absolvierte meine Ausbildung wieder mit 1 und bekam von der Institutsleitung eine Dozentenstelle angeboten!

Nach 4 Jahren Praxis merkte ich aber: Da geht noch mehr, das ist noch lange nicht das Ende.


Nun möchte ich Menschen helfen,  genau dieses Gefühl, der geistigen Freiheit zu erreichen!


Das Beste Lebensgefühl:

grenzenlose Freiheit

Und das kannst du auch erreichen!

Ich kann Dir sagen, alles ist möglich! 
Wir müssen nur die Begrenzung in unserem  Kopf auflösen!